Soziokulturelles Zentrum TREFF

Kunst von allen, für alle!

Willkommen im Soziokulturellen Zentrum TREFF

 

Träger dieser Einrichtung ist der Förderverein Soziokultur Schönebeck e.V.

 

- Diese Einrichtung wird durch die Stadt Schönebeck/Elbe gefördert -

 

 

Aktuelle Information

 

"All YOU NEED IS LOVE - Lennons letzte Jahre"

 

 


„Alaska nach Feuerland“ von Thomas Meixner


Am Freitag,dem 16. Februar 2018 um 19:30 Uhr nimmt Thomas Meixner im soziokulturellen Zentrum „Treff“ alle Interessierten mit auf seine Tour durch Natur, Geschichte und Kultur des amerikanischen Doppelkontinentes,

nördlich beginnend in Alaska bis hinunter nach Feuerland an der untersten Spitze Südamerikas, einer Strecke von insgesamt 41.000 Kilometern.

Wer schon einmal eine spannende Dia-Show von Thomas Meixner erlebt hat, weiß, dass er mit Eindrücken nach Hause gehen wird, die lange nachwirken. Der Besucher der Veranstaltung bekommt visuelle und akustische Eindrücke davon, welche Abenteuer Thomas Meixner allein auf sich gestellt (oder vielmehr auf''s Rad gesetzt) sowie in zeitweiliger Gemeinschaft mit Gleichgesinnten erlebt hat.

So besuchte er in der Arktis die Stadt Inuvik, und fuhr mit seinem Expeditionsrad auf dem Alaska Highway durch das Yukon Territorium, durch British Columbia bis nach Vancouver am Pazifik. An das Erleben des farbenprächtigen kanadischen Herbstes schlossen sich in den USA zunächst  von winterlicher Kälte geprägte Eindrücke an, bis Thomas Meixner schließlich Orte wie New Orleans und Florida erreichte.

Als ein besonderer Höhepunkt auf der Tour ist die Begegnung mit der Maya-Kultur zu nennen, aber auch Kuba blieb dem Welten-Radler Thomas Meixner in besonderer Erinnerung

Erste Station in Südamerika war Caracas. Die Strecke führte durch die Hitze von Venezuela, den feuchten Dschungel im Amazonas, durch Bolivien bis zu einem weiteren Höhepunkt, der Bergbesteigung des fast sechseinhalb-tausend Meter hohen Illimani bei La Paz in Bolivien.

Über Argentinien, Paraguay und Uruguay fuhr Thomas Meixner bis hin zur südlichsten Stadt der Erde, Ushuaia. Auf dieser Strecke verweilte er über längere Zeit im stürmischen Patagonien. Er besuchte etliche Nationalparks und erreichte  schließlich nach knapp zwei Jahren den Zielpunkt seiner Route, Santiago, die Hauptstadt Chiles.

Auf seinen abwechslungsreichen Touren, die ihn seit Anfang der Neunziger Jahre mittlerweile über nahezu alle Kontinente führten, ist er zu Gast bei Menschen, deren Muttersprache nicht die seine ist, mit denen er sich trotzdem verständigen kann. So, dass er dem Publikum in seinen Dia-Shows viel mehr nahe bringen kann, als eine Reisebeschreibung über einen fernen Ort. Die Veranstaltung verspricht, ein spannender Abend für Leute zu werden, die selbst aktiv unterwegs sind und einschätzen können, was außer Mut noch alles dazugehört, um die Welt mit einem Fahrrad zu bereisen. Sie wird aber auch ein Abend zum Staunen, für alle, die das eine oder andere Land schon selbst, aber vielleicht auf komfortablere (?) Weise besucht haben. Ganz nebenbei erfährt so mancher, der bereits beim Wechseln eines Fahrradschlauchs ins Schwitzen gerät, wie man kleine und große technische Probleme im Weltmaßstab bewältigt. Und die Welt, sie ist es, die Thomas Meixner ein ganzes Stück näher heranbringt, bei verhältnismäßig wenig Benzin- und Kerosin-Verbrauch.

Karten für die Veranstaltung am 16.02.2018 um 19:30 Uhr im Soziokulturellen Zentrum „Treff“, Wilhelm-Hellge-Str. 3 in Schönebeck sind ab sofort vor Ort erhältlich unter  03928/ 67522. Sie kosten im Vorverkauf 9 € und an der Abendkasse 10 €. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre zahlen nur den halben Preis.